Tag 1 oder „what a fucking challenge“

DO. 29.6.2017

Verdammt ich hab doch echt vergessen wie anstrengend so ein verdammter Roadtrip ist.

Vor dem Spaß kommt immer noch der Stress.
Nach zwei Drittel des Weges musste ich doch Original stoppen um mir grausames Sprudel zu organisieren (Red Bull wer’s kennt). Jaja das Alter oder 600 km in einem Rutsch.
Bei diesem Stopp habe ich ein Foto geschossen wobei ich jetzt wirklich realisierte das sich im Süden bin. Hilfreich war nicht nur die Landschaft, die ja nun wirklich nicht sehenswert war (oder vielleicht doch? ) sondern auch die Hitze und der Lärm der Zikaden.

Irgendwo im Nirgendwo
Irgendwo im Nirgendwo

Ein paar hundert Kilometer weiter dann endlich der ersehnte Anblick das Meer, zwar nur kurz aber immerhin.

Erstmals Meer
Hip Hip Hurray

Nach dem Ende der Autobahn und der Durchquerung des Minilandes Bosnien-Herzegowina soll Euch folgendes kleines Filmchen den Begriff mehr Meer verdeutlichen.

Endlich nach 949 km Fahrt und über 9 Stunden war ich am Ziel und bezog mein Zimmer aber seht selbst.

This Masters Camp
Zimmer mit Aussicht
Campsite
Camp „Polje“
Campsite Meerblick
„Piratenbucht“

3 Kommentare zu „Tag 1 oder „what a fucking challenge““

Schreibe eine Antwort zu masterodi Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s